Behauptet ein deutsches Sprichwort. Und das sage ich mir momentan auch, jeden Morgen. „Heute ist die beste Zeit laufen zu gehen.“ Aber um 5:30 Uhr dringt es nicht so richtig zu mir durch und zack, ist die Snooze Taste ist wieder einmal mein bester Freund.

Das ist also mein aktuelles Problem, die Zeit und die richtige Motivation. Eigentlich bieten die Sommermonate die beste Gelegenheit morgens laufen zu gehen. Es ist schon hell, er herrscht eine angenehme Temperatur und der Regen hält sich auch einigermaßen in Grenzen. Sogar in den Wintermonaten habe ich mich mind. 2x morgens aufgerafft, um vor der Arbeit meine 6km Standardrunde zu laufen. Aber momentan fehlt mir einfach der „Drive“ oder die Motivation. Der Alltag mit zwei kleinen Kindern, einen Fulltime Job und einen großen Umbau im Haus kosten viel Zeit und Kraft. Das merkt man vielleicht auch in den großen Abständen zwischen den veröffentlichten Beiträgen hier im Blog. Da bleibt nur morgens, sich etwas Zeit zu nehmen um sich seinem liebsten Hobby zu widmen. Und das macht mir eigentlich nichts aus. Im Gegenteil, ich bin der Morgenläufer. Ich liebe es draußen zu sein, wenn die Luft kühl und klar ist, alles noch schläft und man das Gefühl hat, die Welt für sich allein zu haben.

Daher Wecker ist abends voller Vorfreude gestellt, doch in der letzten Zeit scheint die abendliche Motivation morgens noch tief zu schlafen. So bleib ich meistens doch liegen, und schlafe lieber ein Stündchen länger. Und da scheint auch meine Motivation ausgeschlafen zu haben und beruhigt mein Gewissen, dass es morgen früh eine neue Chance gibt.

Wie macht ihr das bei einem Motivationstief oder Zeitproblem? Augen zu und durch? Oder doch eine Auszeit nehmen, bis die Motivation zurück ist? Freue mich auf eure Kommentare.

Gruß

Thomas
Mein persönliches Strava Profil:

Folge mir auf
Strava

P.S. Du bist bereits bei Strava? Dann komm doch in den Laufclub „Laufen im Bergischen“

https://www.strava.com/clubs/laufen-im-bergischen