www.Laufen-im-Bergischen.de

www.Laufen-im-Bergischen.de

Der Laufblog für das bergische Land

Kategorie: Motivation

Video „The Unknown“

Ein Film vom Billy Yang über den Hardrock 100 Mile Endurance Run Das Hardrock 100, mit einer Strecke von 161,7 km, 10.000 Höhenmetern auf einer durchschnittlichen Höhe von 3.400m wohl…

Ein Film vom Billy Yang über den Hardrock 100 Mile Endurance Run

Das Hardrock 100, mit einer Strecke von 161,7 km, 10.000 Höhenmetern auf einer durchschnittlichen Höhe von 3.400m wohl zu den härtesten Veranstaltungen die es gibt. Start / Ziel ist in Silverton, Colorado und es geht quer durch die Rocky Montains. Die jährlich 140 Teilnehmer werden ausgelost, ausgenommen die Vorjahresgewinner.

Läufer und Filmemacher Billy Yang hat mit seiner Kamera den Ultraläufer Timothy Allison 2016 begleitetet und herausgekommen ist ein herausragender Film über das Hardrock 100. Beeindruckende Landschaftsaufnahmen sorgen dafür, dass man während des Anschauens bereits seine Laufschuhe schnürt, um  im Anschluss die oberbergischen Trails unsicher zu machen.

Und wer Billy Yang noch nicht kennt, sollte auf jeden Fall in seinen YouTube Kanal vorbeischauen, das geht hier.

Keine Kommentare zu Video „The Unknown“

„Heute ist die beste Zeit“

Behauptet ein deutsches Sprichwort. Und das sage ich mir momentan auch, jeden Morgen. „Heute ist die beste Zeit laufen zu gehen.“ Aber um 5:30 Uhr dringt es nicht so richtig…

Behauptet ein deutsches Sprichwort. Und das sage ich mir momentan auch, jeden Morgen. „Heute ist die beste Zeit laufen zu gehen.“ Aber um 5:30 Uhr dringt es nicht so richtig zu mir durch und zack, ist die Snooze Taste ist wieder einmal mein bester Freund.

Das ist also mein aktuelles Problem, die Zeit und die richtige Motivation. Eigentlich bieten die Sommermonate die beste Gelegenheit morgens laufen zu gehen. Es ist schon hell, er herrscht eine angenehme Temperatur und der Regen hält sich auch einigermaßen in Grenzen. Sogar in den Wintermonaten habe ich mich mind. 2x morgens aufgerafft, um vor der Arbeit meine 6km Standardrunde zu laufen. Aber momentan fehlt mir einfach der „Drive“ oder die Motivation. Der Alltag mit zwei kleinen Kindern, einen Fulltime Job und einen großen Umbau im Haus kosten viel Zeit und Kraft. Das merkt man vielleicht auch in den großen Abständen zwischen den veröffentlichten Beiträgen hier im Blog. Da bleibt nur morgens, sich etwas Zeit zu nehmen um sich seinem liebsten Hobby zu widmen. Und das macht mir eigentlich nichts aus. Im Gegenteil, ich bin der Morgenläufer. Ich liebe es draußen zu sein, wenn die Luft kühl und klar ist, alles noch schläft und man das Gefühl hat, die Welt für sich allein zu haben.

Daher Wecker ist abends voller Vorfreude gestellt, doch in der letzten Zeit scheint die abendliche Motivation morgens noch tief zu schlafen. So bleib ich meistens doch liegen, und schlafe lieber ein Stündchen länger. Und da scheint auch meine Motivation ausgeschlafen zu haben und beruhigt mein Gewissen, dass es morgen früh eine neue Chance gibt.

Wie macht ihr das bei einem Motivationstief oder Zeitproblem? Augen zu und durch? Oder doch eine Auszeit nehmen, bis die Motivation zurück ist? Freue mich auf eure Kommentare.

Gruß

Thomas
Mein persönliches Strava Profil:

Folge mir auf
Strava

P.S. Du bist bereits bei Strava? Dann komm doch in den Laufclub „Laufen im Bergischen“

https://www.strava.com/clubs/laufen-im-bergischen

 

Keine Kommentare zu „Heute ist die beste Zeit“

Laufen im Bergischen bei Strava

Es gibt eine Vielzahl an Sport Apps, sei es Runtastic, RunGPS, Nike+ und wie sie alle heißen. Die letzten Jahre habe ich persönlich Runtastic genutzt und bin eigentlich auch sehr…

Es gibt eine Vielzahl an Sport Apps, sei es Runtastic, RunGPS, Nike+ und wie sie alle heißen. Die letzten Jahre habe ich persönlich Runtastic genutzt und bin eigentlich auch sehr zufrieden. Nachdem in letzter Zeit immer öfter der Name Strava auftauchte wurde ich doch neugierig, was diese App kann und wie sie sich von anderen unterscheidet.

Im Grundsatz erledigt Strava alles, was die anderen Apps auch machen. Sie misst die Distanz, Pace, Herzfrequenz usw. Anschließend kann man auf der Homepage den Verlauf auf einer Karte nachvollziehen. Also bis hierhin eigentlich nichts Neues und außergewöhnliches.

Das interessante daran ist, das es mehr eine Netzwerk für Sportler ähnelt als ein Portal um seine Trainingsleistungen anzusehen. Viele Profi Sportler, sowohl aus dem Radsport als auch vom Laufen stellen ihre Einheiten bei Strava online. Als Beispiel Kilian Jornet oder Ricky Gates . Und wenn das nicht Motivation genug ist, sich mit den Besten zu messen und sich vielleicht von deren Trainingseinheiten etwas abzuschauen. Eine Übersicht der Profis gibt es hier: http://www.strava.com/pros

Dazu gibt es bei Strava die sogenannten Segmente. So kann man bestimme Teilabschnitte (Strava nennt dies Segmente), z.B. eine besondere Steigung, als Segment markieren und Strava hält automatisch die Zeiten für dieses einzelne Segment fest und vergleicht diese mit deinen bisherigen Werten. Und das Beste daran ist, das geschieht auch bei allen anderen, die diesen Abschnitt laufen. So entsteht ein kleiner Wettbewerb, wer der schnellst auf diesem Abschnitt ist. Und persönlich muss ich sagen, das bringt mich doch das ein oder andere Mal dazu die Herzfrequenz etwas steigen zu lassen um nicht doch noch die ein oder andere Sekunde herauszuholen.

Ein anderer Punkt, der sich positiv von Runtastic abhebt, sind Clubs. Clubs ermöglichen den direkten Austausch unter Mitgliedern durch eine Forum Funktion. Des Weiteren können Club interne Events organisiert werden und es gibt eine Bestenliste, die eine monatliche Rangliste aller Mitglieder erstellt.

Daher gibt es jetzt auch einen Club “ Laufen im Bergischen“. Meine persönlich Hoffnung ist es, darüber eine Art Lauf-Gemeinschaft oder Community ,wie man hier so Internet sagt, aller Läufer hier im bergischen bzw. oberbergischen zu gründen. Also, bei Strava registrieren, den Laufen im Bergischen Club beitreten und fleißig Kilometer machen. Die aktuelle Leistung der Clubmitglieder seht ihr auch unten links auf der Startseite dieses Blogs.

Läufer, die eine Garmin benutzen können Ihren Garmin Account mit Strava verbinden und so ihre Aktivitäten synchronisieren.

Momentan bin ich in Kontakt mit Strava, um für ein Gewinnspiel eine Premium Jahresmitgliedschaft herauszuholen. Das als kleinen Vorgeschmack auf die nächsten Wochen.

Strava ist erhältlich für Android und iOS.

Hier die Links:

Mein persönliches Strava Profil:

Folge mir auf
Strava

Club „Laufen im Bergischen:

https://www.strava.com/clubs/laufen-im-bergischen

2 Kommentare zu Laufen im Bergischen bei Strava

Alles auf Anfang

Ich begrüße hier Michaela Herzog von trendfit.net. Michaela bietet auf trendfit.net ein Portal mit ausführlichen Informationen und kostenlosen E-Books rund um die Themen „Abnehmen“, „Fitness“ und „Ernährung“. Also definitiv diverse…

Ich begrüße hier Michaela Herzog von trendfit.net. Michaela bietet auf trendfit.net ein Portal mit ausführlichen Informationen und kostenlosen E-Books rund um die Themen „Abnehmen“, „Fitness“ und „Ernährung“. Also definitiv diverse Gründe auf ihrer Seite vorbei zu schauen. Dazu war Michaela noch bereit, einen Text mit essentiellen Lauftipps  für die Leser dieses Blogs zu schreiben. Also, vielen Dank Michaela für deinen Beitrag und allen anderen viel Spaß beim lesen.

Zum Lauftraining gehört mehr als nur laufen: Tipps für Lauf-Anfänger

Ein Lauftraining kann aus den unterschiedlichsten Gründen begonnen werden. Damit dieses auch anhaltend Spaß macht, sollten ein paar Dinge beachtet werden. Für stark übergewichtige Menschen empfiehlt sich, mit Fahrradtraining, Schwimmen oder Walken zu beginnen, um zunächst das Gewicht zu reduzieren und beim späteren Lauftraining die Gelenke und das Herz-Kreislaufsystem nicht zu überlasten.

Ausstattung und Technik

Die richtigen Laufschuhe können bei einer Videoanalyse im Fachhandel ermittelt werden, da sie bestmöglichst zum individuellen Läufertyp passen sollten. Wer regelmäßig läuft, sollte möglichst zwei unterschiedliche Modelle zum Laufen verwenden, um Problemen am Bewegungsapparat vorzubeugen. Die Lauftechnik entscheidet über den benötigten Kraftaufwand, daher sollte auf einen sauberen und lockeren Laufstil geachtet werden. Zur Optimierung der Lauftechnik bieten sich ein paar Übungen aus dem Lauf-ABC wie Fußgelenksarbeit, Hopserlauf oder Kniehebeläufe an, die nach einem 10-15 minütigen Einlaufen ins Training eingebunden werden können. Im kostenlosen E-Book-Ratgeber von trendfit gibt’s noch mehr Tipps rund ums Laufen und Joggen.

Trainingsumfang

Wer in letzter Zeit sportlich wenig aktiv war, sollte besonders darauf achten, mit gemächlichem Tempo zu beginnen, dafür aber ohne Unterbrechung 10-20 Minuten zu laufen. Wird das gut vertragen, kann langsam die Laufzeit erhöht werden, das Tempo sollte dabei aber so gewählt werden, dass man sich während des Laufens noch gut unterhalten kann. Später kann dann während des Joggens immer mal das Tempo für ein paar Minuten leicht erhöht werden, um das Training gemütlich ausklingen zu lassen.

Stabilisierungsübungen und Dehnen

Ein paar Übungen zur Stabilisierung der Rumpfmuskulatur ergänzen das Training und schützen vor Verletzungen und Haltungsschäden. Auch Dehnübungen fördern die Beweglichkeit und beugen damit Verkürzungen der Muskulatur vor, die ein erhöhtes Verletzungsrisiko bergen.

Keine Kommentare zu Alles auf Anfang

Zwangspause

So, nun seit langem mal wieder ein neuer Beitrag. Obwohl ich in den letzten Wochen genügend Zeit gehabt hätte den ein oder anderen Artikel zu verfassen. Ich kämpfe nun seit…

So, nun seit langem mal wieder ein neuer Beitrag. Obwohl ich in den letzten Wochen genügend Zeit gehabt hätte den ein oder anderen Artikel zu verfassen.

Ich kämpfe nun seit langer Zeit mit einem Infekt, mal etwas schwächer ausgeprägt, oder wie in den letzten zwei Wochen mit Fieber, Bronchitis und Co. Das Ganze begann schon langsam vor dem Röntgenlauf, so dass ich aufgrund fehlender Fitness absagen musste. Eigentlich wollte ich dieses Jahr meinen ersten Marathon beim Röntgenlauf in Angriff nehmen. Aber wer hätte gedacht, das diese kleinen fiesen Viren und Bakterien, mitgebracht aus dem Kindergarten, einen so umhauen können und das noch über eine so lange Zeit. Wenn ich auf meine Laufstatistik schaue und sehe, dass meine letzte Aktivität vom 11.10. ist, wird mir ganz heiß.

Durch diese ganze Geschichte konnte ich das traumhafte Wetter im Oktober und auch die ersten warmen Tage im November nicht einmal auf den schönen bergischen Trails verbringen. Und das schlägt wirklich aufs Gemüt. Denn eigentlich ist für mich der Herbst die beste Zeit im ganzen Jahr um laufen zu gehen. Die Natur zeigt sich in den schönsten Farben und die Luft ist frisch und noch nicht zu kalt.

Aber was solls, klarer Fall von ist halt so. Nachdem es hoffentlich jetzt wieder langsam bergauf geht, hoffe ich spätestens 2 Wochen wieder die ersten Kilometer unter die Sohle zu bekommen. Meine Kondition werde ich sicherlich auf Kellerniveau finden, aber watt willste machen.

So versuche ich die Zeit sinnvoll zu nutzen um mir Gedanken um meinen Trainingsplan zu machen. Neben dem normalen Lauftraining will ich auch mehr Übungen zur Rumpfstabilität unterbringen. Und natürlich lautet nach der Absage des Röntgenlaufs das Ziel für nächstes Jahr: Erster Marathon Finish.

Und wenn es jetzt langsam doch etwas kühler werden soll, kann man die letzten lauffreien Stunden auch einmal vor dem Kamin verbringen, ohne Buch, Telefon oder Computer und stattdessen die Gedanken einfach mal laufen lassen über Ziele, Projekte und Träume.

Bis dahin, bleibt gesund.

Thomas

 

Bildquelle: Klaus-Uwe Gerhardt  / pixelio.de 

Keine Kommentare zu Zwangspause

Soundtrack eines Trailrunners

Heute nur ein kurzer Post, denn es gilt die kurze Regenpause für einen Lauf zu nutzen. Laufen und Musik. Ein ewiges Thema mit Gründen dafür und dagegen, endlosen Diskussionen wie…

Heute nur ein kurzer Post, denn es gilt die kurze Regenpause für einen Lauf zu nutzen.

Laufen und Musik. Ein ewiges Thema mit Gründen dafür und dagegen, endlosen Diskussionen wie die BPM´s den Laufrhytmus beeinflussen können.

Ich will mich gar nicht einreihen in dieses immerwährenden Debatten für und wider Musik bei der sportlichen Ertüchtigung. Also, für alle die gerne mit Musik laufen, möchte ich dieses Album empfehlen.

Es ist der Soundtrack einer Serie von Salomon Running TV, eine Serie der Firma Salomon über das Trailrunning. Es gibt bereits 3 Staffeln, die vierte startet am 10. Februar 2015. Der Soundtrack gehört zur Season 3. Klar, es ist im Endeffekt nichts anderes als Werbung, aber sie ist gut gemacht und zeigt tolle Bilder die mich zumindest immer wieder Motivieren die Schuhe zu schnüren. Zu finden ist das ganze bei YouTube.


Enjoy.

Thomas

Keine Kommentare zu Soundtrack eines Trailrunners

Suchbegriff eingeben und "Enter" drücken um die Suche zu starten.